Psychotherapie

Psychotherapie ist ein gesetzlich geregeltes, wissenschaftlich fundiertes Heilverfahren. Körper, Seele und Geist werden als Einheit gesehen und Krankheiten, Symptome oder Leidenszustände als Ausdruck von seelischem Ungleichgewicht. Als Integrative Therapeutin lege ich besonderes Augenmerk auf die vertrauensvolle und authentische Qualität unserer Begegnung in der Psychotherapie.


Die von mir je nach individueller Situation gewählten vielfältigen Zugangs- und Behandlungswege beziehen sowohl den verbalen Austausch als auch die nonverbale Kommunikation sowie den Einsatz von kreativen Methoden mit ein. Meine Unterstützung zielt darauf ab, Heilungs- und Entwicklungsprozesse anzuregen sowie eine Besserung und Linderung von seelischen Leidenszuständen zu bewirken. Damit eng verbunden ist die Auseinandersetzung mit der Qualität der Beziehung zu sich selbst und zum Leben.

Wenn Sie den Wunsch haben, etwas zu verändern, und die grundsätzliche Bereitschaft, sich mit den eigenen Gefühlen und dem eigenen Erleben zu beschäftigen und sich dabei unterstützen zu lassen, dann kann Psychotherapie in jedem Alter hilfreich sein.


Die Dauer einer Psychotherapie ist individuell unterschiedlich und hängt u.a. von der jeweils zugrunde liegenden Problematik und dem Therapieziel ab.

Wann kann Psychotherapie helfen

Folgende Situationen und Problemlagen, können Anlass sein, eine Psychotherapie aufzusuchen:

  • Sie haben Ängste z. B. vor anderen Menschen, vor großen Plätzen, vor engen Räumen, vor Prüfungen etc.

  • Es plagen Sie oft Scham- und Schuldgefühle, Hassgefühle, Unzulänglichkeitsgefühle

  • Sie fühlen sich depressiv, antriebs- und lustlos, erschöpft oder ständig überfordert

  • Sie befinden sich in einer belastenden Situation (z. B. Krankheit, Tod, Arbeitslosigkeit, Scheidung, Trennung, Unfall etc.)

  • Sie leiden unter Essstörungen (Bulimie, Magersucht, Übergewicht)

  • Sie leiden unter einer psychosomatische Erkrankung (Körperliche Erkrankungen, die durch seelische Faktoren ausgelöst und aufrechterhalten werden)

  • Sie leiden unter den Folgen von traumatischen Erfahrungen (Vergewaltigung, sex. Missbrauch, Gewalt)

  • Sie brauchen therapeutische Begleitung bei schweren körperlichen oder chronischen Erkrankungen

  • Sie leiden unter einer stressbedingten Erkrankung wie Burnout

  • Sie sind in einer Lebenskrise - persönliche Probleme wie Mobbing, Eifersucht, Trennung, Trauer

 

Psychotherapie kann bewirken, dass

  • sich Ihre Symptome bessern bzw. abklingen

  • sich Ihr Leidensdruck und Ihre Belastung verringert

  • sich Ihr Wohlbefinden steigert

  • sich Ihre Lebensqualität verändert

  • Ihr Selbstwertgefühl wächst

  • Ihre Beziehungen und Kontakte zu anderen Menschen befriedigender werden

  • sich Ihre Handlungsmöglichkeiten und Bewältigungsstrategien erweitern

  • Ihre psychische Stabilität zunimmt

Ablauf und Kosten

Kontaktieren Sie mich und vereinbaren Sie einen Termin für ein Erstgespräch. Dieses Gespräch dient dem gegenseitigen Kennenlernen und dem Abklären Ihres Anliegens und Ihrer Erwartungen. Außerdem werden die jeweiligen Rahmenbedingungen für die Psychotherapie geklärt: die Häufigkeit der Sitzungen, das Honorar und der Zahlungsmodus, die Regelung des Vorgehens für eine Bezuschussung bzw. Kostenübernahme durch die Krankenkasse.

 

Dauer: 50 Minuten/Erstgespräch

 

Kosten: 85,00 Euro

 

Sollten Sie sich nach dem Erstgespräch entschließen, eine Psychotherapie zu beginnen, so vereinbaren wir uns die ersten 3 - 5 Psychotherapietermine und überprüfen dann noch einmal gemeinsam, ob Ihr Entschluss aufrecht bleibt und wie Sie den bisherigen Ablauf erlebt haben...etc.

 

Dauer: 50 Minuten/Einheit

 

Kosten: 85,00 €

 

Bei Vorliegen einer krankheitswertigen Störung (Diagnose nach ICD 10) haben Sie die Möglichkeit, einen Antrag auf Kassenleistung für Psychotherapie zu stellen. Die Kassen erstatten in diesen Fällen einen Teil der Kosten der Psychotherapie-Sitzungen.
 

  • Die ÖGK übernimmt 28,00 Euro

  • Die BVAEB übernimmt 40,00 Euro

  • Die SVS übernimmt 40,00 Euro

 

Ich biete auch eine beschränkte Anzahl von Therapieplätzen an, die von den Krankenkassen zur Gänze übernommen werden.